Heimat der Schönen & Reichen – Wie man sein Geld in Monaco ausgibt und es nicht bereut

Sharing is caring!

Mein erstes Reiseziel in Europa war Monaco. Der Ruf für Luxus eilt Monaco voraus und genau deshalb wollte ich mir diesen kleinen Stadtstaat mal etwas genauer anschauen. Was genau ich dort erlebt habe und wie man sein Geld in Monaco ausgibt, ohne es zu bereuen, das könnt ihr in diesem Blogartikel nachlesen.

Monaco – bekannt, berüchtigt, beliebt

Luxus und Monaco könnte man schon fast als Synonyme austauschen, denn so gut wie jedem Menschen und Reisenden ist klar, dass es in Monaco etwas anders zugeht als in den restlichen Ländern. Monaco ist der zweitkleinste Stadtstaat auf der ganzen Welt und ist wirklich sehr klein. Die Stadt erstreckt sich auf zwei Quadratkilometern. Zwar ist das für die 40.000 Einwohner fast etwas eng, doch man kann alles gut erreichen und der Luxus wird großgeschrieben. Die Amtssprache Französisch gibt dem kleinen Land noch einen weiteren charmanten Flair. Das Fürstentum ist der Inbegriff für Villen, Casinos und Jachten und ist deshalb auch das zweite Zuhause vieler Stars und Sternchen. Aber auch bei Normalsterblichen wie mir ist der Stadtstaat im Süden Frankreichs sehr beliebt.

Das Leben genießen

Wenn man das notwendige Kleingeld hat, kann man das Leben in Monaco so richtig genießen. Man quartiert sich in einer der vielen prächtigen Villen ein, fährt einen teuren Sportwagen, macht einen Ausflug auf einer weißen Luxusjacht, spielt im Casino, flaniert an der Promenade, geht shoppen und lässt es sich so richtig gut gehen. In Monaco stehen einem alle Türen zum Luxus offen und alles, von dem man träumt, kann man hier bekommen. Im weltweit bekannten Monte-Carlo Casino kann man sein Glück auf die Probe setzen und versuchen im Glücksspiel zu gewinnen. Ein Besuch hier sollte eigentlich in jedem Pflichtprogramm für Touristen in Monaco stehen. Schon das Gebäude und die Atmosphäre sind einmalig und atemberaubend. Wer jedoch ein etwas kleineres Budget für die Reise hat, der sollte aufpassen, dass man den Luxus im Nachhinein nicht bereut.

Genießen – Nicht bereuen

Wer nach Monaco kommt, der muss aufpassen, dass man im Rausch des Luxus nicht untergeht. Immerhin möchte man ja die Reise genießen und nicht im Nachhinein bereuen, für was man so Geld ausgegeben hat. Deshalb ist es sehr wichtig eine gute Balance zu halten. Damit dies gelingt, sollte man sich vor der Reise unbedingt ein Budget festlegen, welches man zur Verfügung hat und auch gerne ausgibt. Im Rahmen dieses Budgets kann man sich dann den Luxus gönnen. Eine Möglichkeit ist auch sich einen Tag voller Luxus zu gönnen und die anderen Tage eher gediegen und gemütlich am Strand zu verbringen. Neben den luxuriösen Aktivitäten kann man auch kostenlose Dinge wie an der Promenade spazieren, in der Natur wandern und im Meer baden, in das Urlaubsprogramm mit aufnehmen. So kann man die Zeit genießen und muss im Nachhinein nichts bereuen.

Mehr als „nur“ Luxus

Viele Menschen denken, dass sich Luxus und Natur gegenseitig ausschließen. Doch in Monaco ist das nicht der Fall. Monaco bietet neben dem Luxus auch noch himmelblaues Wasser und eine tolle felsige Landschaft. Wer mit dem Boot rausfährt, kann das Wasser für sich genießen und wer eine kleine Wanderung an der Küste macht, der kann der Natur ganz nahe sein. Monaco ist ein Ort der Luxus, Natur und Genuss verbindet und bei jedem auf der Reiseziel Liste stehen sollte. Die Schönheit Monacos muss man gesehen haben. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.