Wie populär ist Kricket in Afrika?

Sharing is caring!

Sport in Afrika hat seine Ursprünge weit in der Vergangenheit. Der Kontinent ist heute weltweit für seine herausragenden Leistungen in verschiedenen Sportbereichen bekannt. Afrika ist zu einem Fundament lebendiger Sporttalents geworden, das sich über verschiedene Disziplinen erstreckt. Sport ist auf dem gesamten Kontinent weithin anerkannt, da er Menschen unabhängig von ihrer Kultur und ihrer sozialen Zugehörigkeit zusammenbringt.

Die Sportindustrie leistet bis heute einen positiven Beitrag zur afrikanischen Wirtschaft. Afrika hat jetzt die gleiche Chance, hochkarätige globale Sportereignisse auszurichten, die den Kontinent auf die internationale Sportkarte gebracht haben. Bemerkenswerte afrikanische Sportpersönlichkeiten haben das Profil des Kontinents durch hervorragende Leistungen in verschiedenen Sportdisziplinen geschärft und sind heute globale Sportpersönlichkeiten.

Kricket in Südafrika, Kenia und Simbabwe

Cricket ist eine beliebte Sportart in Afrika, insbesondere in Südafrika, Kenia und Simbabwe. Cricket ist, genau wie andere Sportarten, auf dem ganzen Kontinent beliebt und geschätzt. Vor einigen Jahrzehnten durften in Südafrika nur Weiße Cricket spielen, was der Apartheid-Politik entsprach. Wegen der Apartheid war Südafrika über 20 Jahre lang die Teilnahme am internationalen Cricket verboten. Nach dem Machtverlust des Apartheid-Regimes durfte Südafrika an internationalen Cricket-Turnieren teilnehmen. Im Jahr 1992, dem WM-Spiel gegen Sri Lanka, war Omar Henry der erste südafrikanische schwarze Spieler in der Geschichte, der für die Nationalmannschaft spielte. 2003 richtete Afrika die Cricket-Weltmeisterschaft aus.

Andere Länder, in denen Cricket gespielt wird, sind Botswana, Namibia, Tansania, Uganda, Sambia, Sierra Leone und Nigeria. In Nigeria ist Cricket sogar die älteste Sportart, wenn es auf offizielle Länderspiele ankommt. Heute nehmen viele afrikanische Länder an zahlreichen internationalen Cricket-Spielen teil und erzielen beeindruckende Ergebnisse. Nach Angaben der ICC ODI Championship belegt Südafrika mit 50 Spielen, 5957 Punkten und einer Wertung von 119 den ersten Platz. Auf der anderen Seite bestritt Simbabwe 41 Spiele mit 2129 Punkten und einer Wertung von 52.

Cricket in Sierra Leone und Nigeria

Zunehmendes kommerzielles Interesse und engagierte Beamte haben zum Wachstum von Cricket in Ländern wie Sierra Leone und Nigeria beigetragen. Das Team von Sierra Leone hat viel zu beweisen und nähert sich der Konkurrenz mit passender Intensität und Entschlossenheit. Cricket ist vielleicht die am schnellsten wachsende Sportart des Landes. Viele aufstrebende Nationalspieler sehen darin eine Möglichkeit, die Nation ohne große Konkurrenz darzustellen.

Es ist eine kaum bekannte Tatsache, dass Cricket die älteste Sportart in Nigeria ist. Der erste offizielle Nationalspieler wurde 1904 gespielt, fast zwei Jahrzehnte bevor das Land zum ersten Mal ein offizielles Fußballspiel bestritt. Das Team ist sich seiner Geschichte bewusst und ist auf diese stolz. Das Land hat das Glück, finanziell in der Lage zu sein, um dafür zu sorgen, dass diese Sportart in Afrika weiterhin wächst. Auf einer kürzlichen Reise nach Südafrika kaufte die Mannschaft die nötige Ausrüstung.